Herbstjacken-Sew-Along

Wie ich in den unendlichen Weiten des world wide web lesen konnte, veranstalten Dreikah und Chrissy einen Herbstjacken-Sew-Along! Das kommt mir wie gerufen!

HerbsJSA

Denn: ich habe ein Problem. Nein, eher gesagt zwei Probleme. Das erste ist: Ich lebe mit einem studierten Haustechnik-Energie-Effizienz-Fachmann zusammen. Und dieser ist der Überzeugung die Welt retten zu müssen, indem tagsüber, wenn sowieso keiner zu Hause ist, die Heizung ausgestellt wird, bzw. nur noch der „Frostschutz“ aktiviert ist. Da die Absenkung der Raumtemperatur um 1 °C den Heizbedarf um 6 % senken kann, ist das total verständlich löblich – besonders für die Umwelt.

Leider kommt da mein Problem Nummer zwei zum Tragen: Ich bin der ultimative Frostköttel. Ich steige zwar auch im Herbst und Winter allabendlich völlig durchwärmt nach rund 6 Kilometern Heimweg vom Rad, komme dann aber meist in eine (meiner Meinung nach) total ausgekühlte Wohnung. Und leider verfügt mein Organismus dann über das zweifelhafte Talent, seinen Betrieb schlagartig in den Keller zu fahren und auf Sparmodus zu gehen, wenn sich die Umweltbedingungen als derart lebensfeindlich erweisen. (Vom reflexhaften Bedürfnis nach Sofa, Wärmflasche, literweise heißem Tee und Bergen von Lebkuchen und Keksen mal ganz zu schweigen – wobei diese fatale Kombination beim Schnittmusterabpausen leider lustiges Kurvenzeichnen im Hüftbereich nach sich zieht).

Die Lösung: Eine super-kuschelige und wärmende Herbstjacke, die mich vor arktischer Kälte in Innenräumen schützt, sich als Sofa-kompatibel erweist, automatisch Katzenhaare abwehrt und dennoch so schmückend und wärmend ist, dass  Kauf-Plastik-Fleecejacken dagegen nicht anstinken können.

Das ist der Plan. Dass ich dieses schon länger vorhabe, merkt man an dem bereits abgelagerten Schurwolle-Mischgewebe-Stoff, den ich für genau diesen Zweck schon im letzten Winter reduziert im Internet bestellt habe. Leider kratzt er auf der Innenseite, so dass ich die Jacke sicherlich füttern muss. Außerdem ist Mittelgrau nicht besonders dekorativ. Farbige Akzente und Verzierungen müssen also her.

Also: ich bin dabei. Mein erster Sew-Along. Zumindest werde ich es versuchen. Zumal sich der Zeitplan als machbar liest. Auch für mich als absoluter Nähnerd-Rookie…

Der Zeitplan:

28.9. Inspirationen und Schnittmusterideen bzw. Schnittvorstellungen (bei Chrissy)
12.10. Stoffvorstellungen und erste Schritte (bei Karin)
26.10. Zwischenstand: Wie weit bin ich bisher gekommen? Welche Probleme und Hürden tun sich auf? (bei Chrissy)
9.11. Endspurt: Was habe ich bis hierhin geschafft? Was fehlt noch? Brauche ich eure Hilfe oder eine Motivationsspritze? (bei Karin)
23.11. Erste Abschlusspräsentation: Die Ergebnisse der schnellen Näherinnen oder die Herbstmodelle werden bei Chrissy vorgestellt.
7.12. Zweite Abschlusspräsentation: Die geruhsamen Näherinnen und die Näherinnen der komplizierteren Modelle oder der Wintermodelle zeigen ihre Ergebnisse (bei Karin)

Ich bin gespannt!

Advertisements

Ich freue mich über Rückmeldungen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s