AnNÄHerung 2015

Hier noch eine Nachbetrachtung zu dem tollen Nähwochenende. Zuvor jedoch erst einmal einen großen Dank an Mama macht Sachen, Alle Wünsche werden wahr und drehumdiebolzeningenieur für die tolle Organisation – es hat alles prima geklappt und war ein großes Vergnügen, wieder mit dabei sein zu dürfen!

 

Kaum zu glauben – sieht aus wie die Türen einer Jugendherberge, ist aber in Wirklichkeit der Eingang ins Näh(Nerd)ParadiesIMG_0998

Projekt-Steckbriefe fürs Wochenende Projekte

Nähnerds in ihrem Element: nähen & quatschen – ich meine fachsimpelnNaehen

Noch mehr Fachsimpelei IMG_1026

Ja, es stehen zwar Maschinen herum, aber es wurde auch viel von Hand genäht Handarbeit

Ich weiß echt nicht, was die haben… sieht doch gar nicht aus wie eine DampfmaschineIMG_1005

Die stand woanders:AnN4

Abschlusspräsentation (ich habe nicht alle „erwischt“, der Akku von der Kamera war kurz vor dem Geistaufgeben und konnte nicht so schnell scharf stellen, deshalb musste ich einige Fotos mit verwischten Nebelschwaden raussortieren.)

Abschluss1Abschluss2


Und hier noch 5 Dinge, die ich bei der AnNÄHerung 2015 gelernt habe:

  1. Auch wenn man die totale Kontrolle über Passform und Platzierung der Seitennähte hat, wird sich doch (und kaum zu glauben) über Diät unterhalten.
  2. In diesem Sinne: Schokoladenkekse mit Kürbis sollten zu einem Grundnahrungsmittel erklärt werden.
  3. Nähvorlieben werden (wohl auch) von der Oberweite bestimmt.
  4. Individuelle Kleidung zu nähen bedeutet nicht, dass man nicht auch (Nähnerd-) Moden  folgen und Lemming-Kleider nähen darf.
  5. Man kann auch gleich die passende Tasche zum Kleid nähen.

Mein eigentliches Nähprojekt, mein „Traum-Fahrrad-Regenmantel“ habe ich kurz vor dem Wochenende verschoben (hier schon berichtet) und mir dafür zwei anfängerfreundliche Jersey-Nähprojekte ausgesucht: das Kleid „Marl“ von Schnittquelle und als Zweitprojekt das burda „Wasserfall-“ oder Drapée-Shirt 113 aus 02/2013. So richtig zufrieden bin ich nur mit letzterem, was ich hier ja bereits beschrieben habe. „Marl“ werde ich mir aber noch mal vorknöpfen.

Und noch mehr glücksbeseelte Berichte von der AnNÄHerung 2015 gibt es hier bei Mama macht Sachen zu lesen. Viel Spaß!

Queste-Faktor:
Nähen: unterhaltsam, lustig, manchmal etwas ablenkend, wenn man zuviel guckt und quatscht, aber das soll ja so. Wenn man sich zusammen reißt, bekommt man als Anfängerin doch zwei Jerseyteile fertig
Glücksfaktor: jajaja! Ein ganzes Wochenende unter Gleichgesinnten setzt Endorphine frei und motiviert ungemein. Zur Auffrischung werde ich das Jahr über immer wieder in den vielen AnNÄHerungsberichten stöbern gehen.
Wiederholungsfaktor: ich hoffe doch! Ich bin gerne wieder dabei. Vielleicht dann doch mit meinem Mantelprojekt, falls ich das nicht schon vorher verwirkliche.

Advertisements

6 Gedanken zu “AnNÄHerung 2015

  1. Hahaha, was musste ich lachen über die Bemerkung von Kontrolle über die Seitennähte und Diäten.
    Ich hoffe sehr, dass ich deine Dampfmaschine nächstes Jahr wieder sehe. Allmählich verliebe ich mich in sie … 😉
    Lg Corinna

  2. Tolle Fotos und das mit den Endorphinen kann ich nur unterschreiben! Die Woche nach der Annäherung verging wie im Trance – das war wohl der Nähnerd-Flow!

Ich freue mich über Rückmeldungen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s