FUSSA #4: Finale 1.0

Oh-ha: Abschlusstermin des tollen Film- und Serien Sew Along und ich bin nicht wirklich fertig. Jedenfalls nicht so, wie ich wollte. Was ich geschafft habe, ist das Kleid als solches fertig zu stellen. Was aber nun fehlt, sind die Stickereien. Die habe ich nun wirklich nicht mehr geschafft.

Hier aber schon einmal ein Vorgucker. In Ermangelung eines Schattenwolfes musste mein Halbschatten-Kater herhalten, der dank ein paar Leckerlis auch halbwegs begeistert ein Fotoshooting über sich ergehen lässt…Finale_1pix

In den letzten Wochen bin ich wirklich zu oft entnervt von der Arbeit gekommen und war nur noch geschafft, als dass ich mich zum Nähen aufraffen konnte. Außerdem haben mich die Ärmel und die Schrägbänder an den Kanten und am Saum doch sehr in Anspruch genommen. Da ich zum ersten Mal die Geschichte mit dem Schrägband gemacht habe, habe ich nur eine Seite mit der Maschine genäht und die Rückseite unsichtbar von Hand fest genäht. Besser kann ich es zum jetzigen Zeitpunkt einfach nicht. (Ja, ich weiß, dass man die Schrägbandversäuberung super mit der Maschine festrattern kann, aber das habe ich mir nicht zugetraut – daher hat das von-Hand-nähen viel von meinen Abenden beansprucht.) Hinzu kam, dass mir die Breite des selbstgemachten Schrägbandes vorn dann doch zu breit war und ich es am Ausschnitt schmal habe auslaufen lassen. (Man sieht den Unterschied auf dem Bild zum FUSSA #3: „Zwischenstand“.)
Und den Samstag gestern habe ich dann noch anstatt zum Nähen auch noch dafür genutzt, mich in die Geheimnisse des Ukulelespielens einweihen zu lassen, was sehr spaßig war („3 accords & a guitar“ hat seitdem eine ganz neue Bedeutung für mich…)
😉

Im Großen und Ganzen bin ich ganz zufrieden mit dem Ergebnis. Dafür, dass es erst mein 2. Webstoffkleid ist, kann ich, glaube ich, nicht meckern. Vielleicht hätte ich nicht ganz so rustikalen Leinenstoff (mit so viel Stand) nehmen sollen, sondern einen leichteren, weichen Baumwollstoff. Wie ich zuvor schon geschrieben hatte, musste ich viel aus dem Rockteil herausnehmen, da der Stoff mir zu viele Falten auf dem Hintern gemacht hat.

Zum ersten Mal kam auch der Rockabpuster zum Einsatz, den ich günstig erstanden habe. Der HaLiebste hat mich auch brav dreimal abgepustert, bis ich mit der Länge zufrieden war.

Zum Glück gibt es ja noch das Finale der Herzen am 24. Mai. Dann bin ich sicherlich noch mit meinen experimentellen Stickereien dabei und habe mich entschieden, ob ich das ganze Gefussel mit den dreifachen Schleifen vorn am Ausschnitt so lasse.

Bis dahin gehe ich vorerst einmal bei Luzie gucken, welche tollen Ergebnisse es dort bei den anderen FUSSA-Teilnehmerinnen zu bewundern gibt und sage den beiden Organisatorinnen Karin und Luzie schon einmal vielen Dank für diese tolle Idee und den tollen Sew-Along!Fussa_fin1

FUSSA Queste-Faktor:
Nahen: eine Herausforderung für mich, da ich (nach meinem Cambie) erst zum 2. Mal ein Webstoffkleid genäht habe und die Geschichte mit dem Schrägband für mich doch recht anspruchsvoll war.
Glücksfaktor: definitiv vorhanden, denn beim Gucken von Game of Thrones habe ich häufig daran gedacht, auch solch ein Kleid besitzen zu wollen. Nun habe ich eins. Und auch noch selbstgenäht.
Wiederholungsfaktor: jau! Da ich den Schnitt und auch tollen Stoff bereits vor dem Beginn des FUSSA hier liegen hatte, warten beide noch auf die kombinierte Umsetzung. Dann aber wirklich in einer Sommerversion aus leichtem Baumwollstoff.

Advertisements

22 Gedanken zu “FUSSA #4: Finale 1.0

  1. Ich finde dein Kleid schon jetzt ganz bezaubernd. Und den „Schattenwolf“ auch 😉 Ich hatte so gehofft, dass du das mit den Stickereien schaffst, da ich darauf sehr gespannt war! Ich hoffe so nun bis zum Finale der Herzen 🙂 Das mit dem Schrägband kann ich nachvollziehen. Aber wenn man den Mut erst einmal hat, wird das Schrägband eine tolle Erleichterung…
    Liebe Grüsse, Sylvie

    • Ja, mit dem Kleid bin ich wirklich vorsichtig (da ja doch ein paar gucken…) – Ich wollte nix über den Zaun brechen, zumal ich nicht wirklich geübt bin. Und daher will ich mir fürs Sticken einfach Zeit lassen. Gruß – Mrs Go

    • Das mit der Alltagstauglichkeit und mir ist ja sowieso ‚gelogen’… Ich trage im Alltag ja keine Kleider (na ja, jedenfalls nicht zur Arbeit). Von daher könnte es als ein halbwegs tragbares „Anlasskleid“ durchgehen… 🙂

  2. Mir gefällt Dein Kleid auch jetzt schon sehr gut. Die Kombination der Farben ist sehr stimmig und das Kleid passt toll. Deinen Schattentiger finde ich auch sehr süss.

    LG Luzie

    • Danke Luzie – etwas uneins bin ich mit mir immer noch, was die Farben betrifft. Vielleicht hätte ich doch etwas zurückhaltendere Kombis aussuchen sollen. Aber nun bleibt es so… 😉 Gruß – Mrs Go

  3. Ukulele zu spielen, das würde ich der Arbeit an der Nähmaschine auch vorziehen… Aber das Kleid ist schon jetzt sehr vorzeigbar – und dann noch mit Halbschatten-Kater, großartig! LG mila

    • Das mit der Ukulele war ja nur ein einmaliger Workshop zum Kennenlernen… Der nächste wäre erst wieder im August, daher die schmähliche Nähvernachlässigung. Gruß – Mrs Go

  4. Das Kleid passt und sitzt gut, der gefährliche Schattenwolf harmoniert auch sehr gut mir dem Kleid und die Stickereien sind dann das Sahnehäubchen, tragen kannst du das Kleid prima auch so.
    Viele Grüße
    Sylvia

    • Danke schön. Ich freue mich auch, dass das Kleid meine Änderungen halbwegs gut vertragen hat – ich habe ja noch nicht so viel Erfahrung. Das Kleid kommt bestimmt schon nächstes WE zur Konfirmation meiner ältsten Nichte zum Einsatz. Und dann ist ja immer noch Zeit fürs Sticken… Gruß – Mrs Go

  5. Ein Fantasyoutfit ins wahre Leben zu überführen fand ich ein waghalsiges Unternehmen! Das Keid ist dir sehr gelungen und auf die Stickereien bin ich sehr gespannt!

  6. Auch wenn es noch nicht fertig ist, sieht das Kleid echt klasse aus! Die Farbe des Stoffes gefällt mir total gut und ich finde das Schrägband setzt schon einen richtig schönen Akzent.
    Und die Katze ist natürlich ein toller Schattenwolf-Ersatz ;). Ich freu mich schon auf die Stickereien!

  7. Es ist toll geworden, ich liebe die Farbe, auch ohne die Stickereien ein echter Hingucker. Sehr schöner Schnitt definitiv Sommer tauglich. Komisch mein Schattenwolf hier kann es garnicht erwarten sich auf allen Fotos mit in Szene zu setzen 😉
    Liebe Grüsse Martina

    • @Martina & @andrea – vielen Dank für euer Lob, das freut mich sehr. Ich hoffe, ich kann euch zum Finale der Herzen etwas Gesticktes zeigen. Liebe Grüße – Mrs Go

  8. Diese Kleid ist wunderschön. Jetzt schon und mit Stickereien wird es bestimmt etwas ganz besonderes. Du kannst stolz wie Bolle sein, denn es ist ja erst dein Zweites. Ich staune gerade nicht schlecht. Dieser Schnitt ist auch toll und sieht mit vielen verschiedenen Stoffen gut und immer wieder anders aus. Glückwunsch!!
    LG Karin

    • Danke schön, Karin. Ja, es ist schon etwas – ähm- „speziell“. Ich hoffe, ich verhunze es nicht in den nächsten Arbeitsschritten. Wir werden sehen. Gruß, Mrs Go 🙂

  9. Hach, dann muss ich leider noch etwas auf deine sicher wunderschönen Stickereien warten…aber auch ohne ist das Kleid schon sehr hübsch und fällt so schön. Wer braucht schon einen Schattenwolf, wenn man auch so einen süssen bestechlichen Schmusetiger hat!
    Liebe Grüße, Nadine

    • 🙂 danke schön. Aber erwartet nicht zu viel – ich habe wirklich seit der 4. Klasse nicht mehr gestickt, von einem Alabama Chanin-Probestück einmal abgesehen.

  10. Pingback: FUSSA #5: Stickereien zum Finale der Herzen | Mrs Go

Ich freue mich über Rückmeldungen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s