Projekt Brot und Butter

Brot_und_Butter_Projekt

SiebenhundertSachen ruft zum Sew Along auf. Und zwar geht es darum, in den nächsten 3 Monaten Kleidung für den Alltag zu nähen. Beides gut: Sew Alongs motivieren mich ungemein und Alltagskleidung steht schon ewig auf meiner Nähliste – zumal ich schon lange aufgehört habe, mir welche zu kaufen und stattdessen immer  vorhabe, sie mir selbst zu nähen. Nur: als Nähschnecke (mit max. 1 Teil in 2 Monaten) komm‘ ich zu nix.

Nun also ein Sew Along, der mir vielleicht etwas Beine machen wird. Wobei ich wohl nicht mir reicher Ausbeute glänzen werde.

Die Bestandsaufnahme zeigt, dass ich als Ganzjahresradfahrerin täglich in Hosen unterwegs bin, meistens lang- oder kurzärmlige T-Shirts trage (unter der dicken Winterjacke ist beim Radfahren auch nix anderes möglich, da ich sonst den Hitzetod sterbe…) und mir im Büro dann noch eine Strickjacke oder eine Jeans- oder Cordjacke überwerfe. Nix wirklich Schickes also, eher unkomplizierte, funktionelle Kleidung.

Mein Brot- und Butter-Nähen bestünde in erster Linie wohl darin, mir eine Auswahl an Basics zu nähen: nämlich lang- und kurzärmlige Jersey-Shirts in allen Variationen: uni, farbig und gut zu kombinieren. Schnitte dafür habe ich ‚en masse‘: meine vielen Nähzeitschriften sind voll davon.

Shirt_Uebersicht
Eine mehr oder minder schicke Büro-Jacke wäre auch noch nett. Allerdings würde die bei meinem Nähtempo den Zeitrahmen sprengen. Hosen habe ich zurzeit genug, auch wenn ich gerne mal eine wirklich gut passende Jeans von mir reproduzieren möchte.

Ich bin gespannt, ob ich zum Schluss etwas zum Vorzeigen produziert habe und gehe hier mal gucken, was die anderen so vorhaben. Vielen Dank schon mal an SiebenhundertSachen für die supergute Idee und den Sew Along – ich bin dabei!

 

 

Advertisements

15 Gedanken zu “Projekt Brot und Butter

  1. Wenn eine plötzlich für die komplette Garderobe nicht nur auf die eigenen Nähkünste, sondern auch die Nähzeit setzt, kann es eng werden. Da habe ich auch schon erlebt. Ich drücke Dir die Daumen.
    Viele Grüße,
    Katharina

    • Ja, mit dem Zeitproblem gebe ich Dir recht. Ich will mal gucken, was ich machen kann – ich seh’s eher locker. Danke fürs Daumendrücken!
      🙂

  2. Ich glaube, dieser Sew-Along könnte auch „Variationen von kurz- und langärmligen Jerseyoberteilen heißen“… Bin schon sehr gespannt auf deine Exemplare!
    Liebe Grüße,
    Ella (wildnaht)

    • Hab schon überleget, verschiedene T-Shirt-Schnitte nur aus weißem Jersey zu nähen… also Basics pur. Vielleicht mogelt sich ja doch noch eine Bluse darunter…

  3. Ein einfacher Plan aber mit sehr viel Schnittauswahl! Ich bin echt gespannt, welche Schnitte du am Ende tatsächlich genäht hast und wie du diese dann bewertest (:
    Alles Liebe, Freja.

    • Oberteile sind aber auch sooo viel unspektakulärer als jetzt zB ein schönes Kleid… Aber ist ja auch B&B-Nähen. Gruß zurück an den Deich

  4. Schön, dass du dabei bist! Und soviele schon rausgezeichnete Oberteilschnitte! Sehr fleißig!
    Ich glaube, das Nähtempo ist eigentlich bei vielen eher gering – mach dich nicht verrückt. Auch ein eizelnes Teil kann ja schon Outfits komplettieren.

    Viele liebe Grüße

  5. Shirt-Basics kaufe ich. Da hätte ich wirklich nicht die Zeit dazu. Die gekauften passen gut und so konzentriere ich mich mehr auf die Teile, wo es bei Kaufkleidung Probleme bei der Passform gibt. Aber wenn eine tatsächlich nur die Basics trägt und gerne selbstgenähtes tragen möchte, dann ist das wahrscheinlich genau der richtige Weg. Ich bin gespannt, welche Varianten du umsetzen wirst! Und wie das mit Jersey so klappt. Mein persönlicher Angstgegener…

    Liebe Grüße
    Julia

    • Mit Jersey habe ich angefangen zu nähen, da ich so wenig Erfahrung mit dem Anpassen und der Passform allgemein hatte (habe…). Von daher komme ich mit dem Material recht gut zurecht. Ich weiß ehrlich gesagt auch noch nicht, welche Schnitte ich nähen werde. Mal sehen…
      😉

    • Wenn das mal die halbe Miete wäre…! 😉
      Ich liebäugele ja noch damit, die Oberteile mancher Kleiderschnitte einfach mal als T-Shirt-Schnitt zu probieren. Wir werden sehen.
      Gruß zurück!

  6. Schön zu sehen, dass es auch andere Menschen mit einem Skizzenbuch für Nähprojekte gibt. Und vor allen Dingen habe ich tatsächlich einige Schnittmuster wiedererkannt. 🙂
    Bin gespannt auf deine Erfahrungen mit den Schnitten, denn bei mir steht auch die Jersey-Oberteil-Erneuerung an.

Ich freue mich über Rückmeldungen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s