Antizyklisches Nähen: Fumeterre

Beim Me Made Mittwoch möchte ich heute gerne meinen Maxi-Rock von der AnNÄHerung am vergangenen Wochenende in Bielefeld vorstellen. Und zwar „Fumeterre“ von Deer & Doe:

Fumeterre_Titel

Genäht aus leichtem Baumwollstoff vom Natur-Stoffgeschäft meines Vertrauens hier vor Ort. Eigentlich nur sommertauglich und absolut untragbar bei den eisigen Temperaturen zurzeit.

So gut mir mein Nähergebnis gefällt, so unzufrieden bin ich mit dem Schnittmuster. Ich hatte schon auf anderen Blogs gelesen, dass viele trotz richtig zugeschnittener Größe hinten im Bund gar nicht genug Weite hatten, um die Kräusel mit dem Gummiband zu erzielen. Als ich abends vor der AnNÄHerung den Stoff fertig zugeschnitten und noch einmal nachgemessen hatte, bin ich zum selben Ergebnis gekommen: viel zu wenig Stoff hinten im Bund! Was tun? Stoff zum neuen Zuschneiden hatte ich nicht mehr.

Meine Lösung: oben die einzelnen Rockteile um 9 cm kürzen. Sie waren eh viel zu lang (und dabei sollen die Schnittmuster für eine Körpergröße von 168 cm gedacht sein). Beim Nähen habe ich dann die vorderen Rockteile insgesamt 6 cm enger genäht, die hintere Weite aber so gelassen und das Gummi eingezogen. Hat geklappt. Ein weiteres Manko des Schnitts – zumindest bei der von mir genähten Version A: keine Rocktaschen! Wenn ich eines auf der AnNÄHerung gelernt habe: „Rock ohne Taschen geht ja gar nicht!“. Also habe ich kurzerhand der Harriet welche gemopst und für den Fumeterre zugeschnitten.

Hier nun noch die schnellen Fotos vom letzen Wochenende, direkt nach der AnNÄHerung im verschneiten Garten. Man beachte bitte auch das jahreszeitlich angepasste, schicke Schuhwerk…

Fumeterre_Ansicht

Mehr selbstgenähte Kleidung gibt es wie immer beim Me Made Mittwoch zu sehen. Und meinen Bericht von der AnNÄHerung #3 gibt es hier zu lesen.

Queste-Faktor:
Nähen: das Schnittmuster ist so lala. Die Anleitung gab es auf ‚Fronszösiiisch‘ und auf Englisch. Dank der Bilder bin ich ganz gut damit zurecht gekommen. Gut gefällt mir auch der Beleg, der unten an den Rocksaum genäht wird.
Glücksfaktor: definitiv! Das Nähen an dem Wochenende hat viel Spaß gemacht und ich habe mit den 11 Knöpfen für den Rock das erste Mal die Knopfloch-Funktion von meiner neuen NähMa testen können.
Wiederholungsfaktor: Stoff für die „Reißverschluss-Version“ vom Fumeterre habe ich bereits gewaschen hier liegen. Mit meinen Anpassungen sollte es auch einigermaßen fix gehen. Und ich freue mich schon auf den Sommer, wenn ich den (die zahlreichen weiteren?) Fumeterre(s) anziehen kann.

Advertisements

12 Gedanken zu “Antizyklisches Nähen: Fumeterre

  1. Toller Rock, da kannst Du dich gleich mal auf wärmeres Wetter freuen.
    Von der Deer&DoeKollektion gefällt mir der Rock am besten allerdings hat mich das Gekräuselte gestört. Wenn das gar nicht so im Schnitt ist, ist es sogar besser für mich. Aber warum zeigen die das nicht richtig in der technischen Zeichnung.
    Viel Spaß mit deinem tollen Rock.
    Lieber Gruß, Muriel

    • Wenn Du keine Kräusel magst, kannst du ja gleich drauflos nähen. Sonst ist aber an den Schnittteilen alles gut durchdacht. Ich bin gespannt, ob Du ihn nähst. Gruß – Mrs Go

  2. Das mit dem nicht zusammenpassenden Schnittmuster wundert mich. Ich habe bisher nur gute Erfahrungen mit Deer&Doe gemacht. Ob die etwas bei der Schnittmusterherstellung geändert haben? Der Rock ist nun, so wie er ist, sehr schön geworden, das Design und der Stoff passen wunderbar zusammen.
    Viele Grüße,
    Katharina

    • Zusammenpassen tun die Schnittteile schon sehr gut. Ich habe bloß die Mehrweite zu Einhalten hinten vermisst. Etwas, was häufig auf den Blogs erwähnt wird, auf denen Fumeterre vorgestellt wird. Aber sonst gefällt mir der Rock und ist (jetzt!) genauso, wie ich ihn haben wollte! Gruß – Mrs Go

  3. Ein sehr schöner Rock und in der Farbe schon auch wintertauglich. Aber ein Futter bei Rock mit Knopfleiste ist ja etwas heikel. Wie auch immer – Du kannst dich mit dem Rock so richtig auf den Frühling freuen. Deine Stricksocken finde ich klasse 😉 LG Kuestensocke

    • Danke schön – ich mag die Socken auch (eines von insgesamt 2 Paar selbstgestrickten…) Der Rock muss aber noch auf den Sommer warten. Gruß – Mrs Go

  4. Der Rock ist so schön, dass er sogar mich ins Grübeln gebracht hat, ob ich nicht doch einen Maxirock brauche.
    Als Winter Rock aus einem leichten Wollstoff könnte ich mir das Schnittmuster auch gut vorstellen. Kommt hält in die Packtasche und erst bei der Arbeit an die Frau. 😉
    LG,
    Claudia

    • Ha, gute Idee: schnelles Umkleiden vor/in der Firma. Habe ich ehrlich gesagt im Sommer auch schon gemacht. Freut mich, wenn Dir der Rock gefällt. SM gibt’s bei mir. LG – Mrs Go

  5. Der Rock ist klasse. Blöd, dass der Schnitt Fehler hast. Dann lasse ich wohl besser die Finger davon. Ich liebe ja lange Röcke im Sommer.
    Lg Dana

    • Der Schnitt hat an und für sich keine gravierenden Fehler. Nur muss man hinten genügend Weite einberechnen – dann näht er sich ganz wunderbar. LG – Mrs Go

  6. Pingback: AnNÄHerung, die dritte | Mrs Go

Ich freue mich über Rückmeldungen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s