Löffelglück #1: Heidelbeermüsli

Es gibt Menschen, die wachen morgens auf und sind sofort hellwach. Und dann gibt es Leute, die können morgens schon ein halbes Schwein auf Toast frühstücken…
Ich kann weder das eine noch das andere: morgens brauche ich eine immens lange Anlaufzeit, um in Gang zu kommen. Und Appetit habe ich morgens auch nicht – eher Durst.
Schwarzer Tee geht bei mir daher morgens immer. Da mir an Arbeitstagen jedoch noch knapp 6 Kilometer Weg per Fahrrad zur Arbeit bevorstehen, bei jeder Jahreszeit, ist frühstücken jedoch nicht verkehrt.
Das Frühstück meiner Wahl lautet daher: Müsli.

heidelbeermuesli_teaser-2
Es hat genügend Kohlenhydrate und mit Milch oder Sojamilch kann man es soweit herunterverdünnen, das es fast als Flüssignahrung durchgehen kann. Jahrelang habe ich diese Fertigmüslis aus dem Supermarktregal zu mir genommen. Zu verlockend waren die Sorten. Vor allem, wenn sie OHNE Rosinen waren. Notfalls habe ich die vor dem Essen rausgesucht. Es blieb jedoch nicht nur bei den Rosinen. Irgendwann habe ich angefangen, mit dem Küchensieb den Kristallzucker rauszusieben, da mir diese Müslis zu süß waren. Ich war wirklich überrascht, wieviele Zuckerkristalle sich in der Spüle angesammelt haben. Meist habe ich dann auch noch das rosinen-und-zucker-reduzierte Müsli wieder mit einem Extra-Löffel Haferflocken gestreckt. Mein Müsli sollte bitte „Flüssigbrot“-Charakter haben, aber bitte mit Geschmack…

Sehr begeistert war ich, als ich diese Müsli-Mischer im Internet entdeckt habe: da gab es Müslis zum Selbermixen: mit Flockengrundmischungen als Basis, Nüssen, Früchten, Schoko-Schnickschnacks und Extra-Klimbim wie Mohn, Orangeat undundund… Sehr lecker! Für die Bioqualität muss man allerdings auch einiges berappen.

Nachdem ich mir diverse Male mein individuelles Müsli vor dem Rechner zusammengestellt und mir habe schicken lassen, dachte ich: „Das kann man doch auch selbst machen“…

Gesagt getan! Inzwischen mixe ich mir die Hälfte meines morgendlichen Müslibedarfs selber. 3 Mischungen haben es bereits in die Rezeptliste geschafft. Und wer Lust hat, es selbst einmal auszuprobieren – bitte schön: hier kommt mein Mix für sanft-süßes Heidelbeermüsli.

(als Bechermaß habe ich einen Kaffeepot mit 200 ml Inhalt genommen)

Heidelbeermüsliheidelbeermuesli_zutaten
2 Becher zarte Haferflocken
1 Becher kernige Mulitkornflocken (oder einfach kernige Haferflocken)
200 g getrocknete Heidelbeeren (auf einem Herbstmarkt gekauft)
100 g Mandelblättchen (die zum Backen)
100 g getrocknete Apfelringe (in der Mulinette geschreddert oder mit dem Messer kleingehackt)
100 g weiße Schokoladenraspel (aus dem Backregal – wer’s gesund mag, lässt die lieber weg…)

Alle Zutaten in eine Schüssel geben, mit einem Löffel umrühren, bis sich alles gut vermischt hat, eventuell aneinander klebende Obstteile von Hand lösen und dann alles in eine luftdicht schließende Dose geben.

Portionsweise in eine Schüssel geben, Milch nach Wahl (Kuh, Soja, Mandel, Hafer…) zugeben und genießen.

Viel Spaß beim Nachmixen. Glücksfaktor garantiert!

mrs_gos_heidelbeermuesli

Kleiner Vorgucker: ebenfalls in der Liste: Kokos-Kirsch-Müsli und herbes Schoko-Granola mit Gewürzen. Demnächst hier im Blog

Advertisements

Ich freue mich über Rückmeldungen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s